Auf die Straße! Politischer Protest

Demonstrationen, Streiks, Sit-Ins, Boykotte – immer wieder beteiligen sich Menschen in Bayern an öffentlichen Protestformen. Diese sind durch die Meinungs- und Versammlungsfreiheit in der bayerischen Verfassung gesichert. Besonders aktiv waren die Proteste etwa gegen die Wiederbewaffnung, gegen die Notstandsgesetze, für Bildungsreformen. Auch Projekte, die die Infrastruktur betreffen, rufen häufig Proteste hervor, wie zum Beispiel beim Flughafenbau im Erdinger Moos. Bundesweite Aufmerksamkeit erhielten die Demonstrationen gegen die Wiederaufbereitungsanlage in Wackersdorf. Über Bayern hinaus berichteten Zeitungen auch über das heute weniger bekannte „Rebellendorf“ Ermershausen, das sich erfolgreich dagegen, die Selbständigkeit als Gemeinde zu verlieren.

Friedliche Demonstrationen gelten als wichtige Mittel der öffentlichen Meinungsäußerung und als ein Kennzeichen bürgerschaftlichem Engagements in einer demokratischen Gesellschaft. Ziel ist es durch Öffentlichkeit die Meinungsbildung und Entscheidungsfindung im politischen Prozess zu beeinflussen.